München feiert Eid ( nachfolgend MFE genannt ), widmet sich der Bereitstellung eines belästigungsfreien und integrativen Erfahrungserlebnisses für alle, unabhängig von Geschlechtsidentität, sexueller Orientierung, Behinderungen, Neurodiversität, Aussehen, Körpergröße, Ehtnizität, Nationalität, Rasse, sozialer Herkunft, Alter, Religion oder jeder anderen geschützten Kategorie. Wir tolerieren keine Belästigung von Veranstaltungsteilnehmern in irgendeiner Form. MFE nimmt Verletzungen der Gemeinschaftsrichtlinien sehr ernst und wird angemessen reagieren.

Alle Teilnehmer von MFE-Veranstaltungen verpflichten, sich die nachfolgenden Richtlinien einzuhalten:

  1. Seien Sie freundlich und treten Sie gegenüber anderen angemessen auf. Wir wollen, dass die Veranstaltung für alle eine ausgezeichnete Erfahrung wird und bleibt. Behandeln Sie alle Teilnehmer mit Respekt und erkennen Sie an, dass jeder das Recht hat, der Veranstaltung ohne Angst vor Belästigung, Diskriminierung, Herablassung oder Aggressionen welcher Art auch immer, beizuwohnen. Witze dürfen nicht erniedrigend für andere sein. Überlegen Sie immer, was Sie sagen und wie es sich anfühlen würde, wenn es zu Ihnen oder über Sie gesagt werden würde.
  2. Sprechen Sie unser Sicherheitsteam (was durch spezielle Abzeichen bzw. Kleidung leicht zu erkennen ist) an, wenn Sie befürchten, dass ein Veranstaltungsteilnehmer sich in Ihren Augen unangemessen verhält bzw. behandelt wird, egal in welcher Form. Sie dürfen sich gerne in angemessener Form für ein friedliches und liebevolles „München feiert Eid“ engagieren.
  3. Sollte ein Teilnehmer in belästigende oder unangenehme Verhaltensweisen verwickelt sein, so können die Veranstalter Maßnahmen ergreifen, die sie für angemessen erachten, einschließlich der Verweisung des Täters vom Veranstaltungsgelände ohne Rückerstattung bereits bezahlter Gelder. Belästigungen egal in welcher Form auch immer, werden nicht geduldet. Hierzu zählen u. a. auch sexuelle Bilder im öffentlichen Raum, absichtliche Einschüchterung, belästigende Fotografie oder Videoaufnahmen, anhaltende Unterbrechung von Gesprächen oder andere Ereignisse, Beleidigung, unangemessener körperlicher Kontakt, etc.
  4. Jeder hat das Recht seine Meinung in angemessener Form zum Ausdruck zu bringen.

Diese Richtlinien finden u. a. auch Anwendung auf Gespräche, Foren, Workshops, soziale Medien, alle sonstigen Teilnehmer, Partner, Sponsoren, Freiwillige, Event-Mitarbeiter, etc.. MFE behält sich das Recht vor, die Teilnahme einer bereits unangenehm aufgefallenen Person an einem MFE-gehosteten Ereignis (einschließlich zukünftiger MFE-Veranstaltungen) jederzeit, nach eigenem Ermessen zu verweigern bzw. die Person des Veranstaltungsgeländes zu verweisen.

Warum ist diese Richtlinie wichtig?

Unangemessenes Verhalten bei Veranstaltungen oder in Online-Communities ist leider oft üblich und sehr weit verbreitet. Die Schaffung einer offiziellen Richtlinie zielt deshalb darauf ab, die Teilnehmer darauf hinzuweisen, welche Konsequenzen die Nichteinhaltung dieser Richtlinien nach sich zieht. Diese Richtlinie soll unangemessenes Verhalten verhindern, indem sie die Erwartungen für das Verhalten der Teilnehmer klar definiert, um jenen Menschen, die schon einmal schlechte Erfahrungen bei ähnlichen Events gemacht haben, zu ermutigen, trotzdem an dieser Veranstaltung teilzunehmen.

Lizenz und Namensnennung?

Diese Richtlinie steht jedem unter der offiziellen Bealeaf Open Source License zur Verfügung. Die Lizenzen sind sowohl auf Deutsch ( https://s.bealeaf.org/boslde ), als auch auf Englisch ( https://s.bealeaf.org/boslen ) erhältlich.